Veranstaltungen

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Elsässerdeutsch wird im Elsass nicht mehr so viel gesprochen. Die Mehrheit der Elsässer spricht nur noch Französisch. Wir freuen uns, dass wir im KALEIDOSKOP in der Arena einen weiteren, u.a. auch Elsässerdeutsch schreibenden Autor vorstellen dürfen: Pierre Kretz. In Sélestat (Schlettstatt) geboren, lebt er heute in einem Tal in den Vogesen.
In einem Elsässerdeutsch verfassten Monolog lässt er "d' Ulmer Theres" über ihr schweres Leben räsonieren. An einem Fest vergewaltigt, wird sie schwanger und muss ihren Peiniger heiraten. Sie verbringt ein liebloses Leben, verliert ihren geliebten Sohn, der an HIV erkrankt ist. Ihr Mann, ein reicher Bauer und Säufer stürzt eines Nachts im Suff die Kellertreppe hinunter – wohl nicht ganz freiwillig. Nun ist sie alt, sitzt allein am Fenster und schimpft über alles und jeden, versinkt in einem schonungslosen Monolog immer tiefer in die Abgründe, die ihr das Leben bisweilen zur Hölle werden liessen. Doch durch das Selbstgespräch kommt sie zu sich und es zeigt sich immer mehr, wozu sie sich die Maske der "beesen Frau" zugelegt hat : als Schutzschild.
Lange Jahre hat Pierre Kretz als Anwalt gearbeitet. Im Alter von 50 Jahren hat er beschlossen, die Anwaltskanzlei zu verlassen und eine neue Herausforderung anzunehmen. Er hatte sich bereits neben seinem Hauptberuf in der Theaterarbeit engagiert, inszeniert und geschrieben. So ist denn unter anderem sein Monolog " Ich ben a beesi Frau" zweisprachig, Elsässerdeutsch - Französisch erschienen.
"Der Seelenhüter", ein Roman und " Ich, der kleine Katholik", eine Erzählung, gibt es auch in deutscher Sprache. Weitere Werke befassen sich mit der Situation im Elsass und auch dem Elsässerdeutsch und sind in französischer Sprache erhältlich.
Am Donnerstag, 25. Oktober ist Pierre Kretz mit seinem fulminanten Monolog, im KALEIDOSKOP in der Arena zu hören. Um 20 Uhr im Kellertheater, Haus der Vereine, Riehen. (Eingang Erlensträsschen)
Eintritt Fr. 15.00, Mitglieder der Arena frei.

Donnerstag, 15. November 2018
Angelika Waldis
liest aus ihrem menschlich tief berührenden und zugleich eigenwillig gestalteten Roman Ich komme mit (Wunderbaum/Goldmann Verlag). Sie erzählt darin von der trotz aller Schwierigkeiten wertvollen Beziehung zwischen einem jungen, fast hoffnungslos kranken Mann und einer alten, ihres Lebens überdrüssigen Frau. Moderation: Valentin Herzog.
KALEIDOSKOP in der Arena, 20 Uhr im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen.
Eintritt CHF 15.-
Mitglieder gratis

Donnerstag, 29. November 2018
Valentin Herzog stellt seinen eben im IL-Verlag erschienenen Roman Das Haus in der Maremma vor: Der Ingenieur (und Maler) Tankred G. ist mit zwei Lebensentwürfen gescheitert – wird es ihm gelingen, in seinem einsamen Haus noch einmal ein neues Dasein zu beginnen?
Einführung und Moderation: Katja Fusek
Arena Literatur-Initiative, 20 Uhr im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen.
Eintritt CHF 15.-
Mitglieder gratis





AKTUELL:

Donnerstag, 15.11.2018
Angelika Waldis liest aus ihrem neuen Buch.

Donnerstag 29.11.2018
Valentin Herzog stellt seinen eben im IL-Verlag erschienenen Roman Das Haus in der Maremma vor.