Veranstaltungen

Donnerstag, 20. September 2018
Pierre Kretz liest im KALEIDOSKOP in der Arena "I ben a beesi frau, ein Monolog auf Elsässerdeutsch.
"d Ulmer Theres" hat ein schweres Leben gehabt. An einem Fest wird sie vergewaltigt, wird schwanger und muss ihren Peiniger heiraten. Sie verbringt ein liebloses Leben, bis ihr Mann im Suff die Kellertreppe hinab zu Tode stürzt, dies wohl nicht ganz freiwillig. Allein sitzt sie am Fenster und schimpft über alles und jeden. Sie ist allein auch ihr Sohn ist gestorben. In einem schonungslosen Monolog schimpft sie vor sich hin und lässt den Zuhörer, oder Leser hinter die Maske der "bösen Frau" schauen, die mit dem Reden immer weicher wird.
Arena Literatur-Initiative, 20 Uhr im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen. Eintritt CHF 15.-
Mitglieder gratis

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Yusuf Yeşilöz, der renommierte Autor und Filmemacher mit kurdischen Wurzeln, stellt seinen neuen Roman Die Wunschplatane vor. Darin schickt er den namenlosen Ich-Erzähler, ebenfalls einen Schweizer-Kurdischen Schriftsteller, in ein Städtchen in der Deutschschweiz. Dort soll er eine Schulklasse im kreativen Schreiben unterrichten. Im einzigen Kebab-Laden im Ort begegnet er dem Wirt Safir, einem Landsmann. Der Autor und der Wirt kommen ins Gespräch, tauschen Erinnerungen an ihre alte Heimat aus und erzählen von Erfahrungen in der Schweiz, wo beide schon seit Jahrzehnten leben. Eine Freundschaft entsteht, und die beiden Männer kommen Themen näher, die tiefe Wunden hinterlassen haben. Nach und nach erfährt der Erzähler die tragische Geschichte von Safir, seiner Frau Narin und ihrem Sohn Beyto, die das Leben der Familie wie ein grosses Beben durcheinander gewirbelt hat. Beytos Homosexualität wird von seinen Eltern abgelehnt. Sie verheiraten ihn mit einer Cousine aus dem Dorf, aber kurz bevor die Braut in der Schweiz ankommt, flüchtet Beyto nach London und bricht den Kontakt zur Familie ab. Homosexualität sei in der Türkei und auch unter türkischen und kurdischen Migranten in Westeuropa ein Tabu-Thema, sagt Yusuf Yeşilöz im Interview mit dem St. Galler Tagblatt. Safir, Narin und Beytos junge Frau Sahar werden mit diesem Tabu-Thema konfrontiert und müssen lernen, damit zu leben. Wie gehen sie mit Scham, Schande, Verrat und dem Zerwürfnis in der Familie um?
In Yeşilöz' Roman wird das Leben in Geschichten erzählt und erklärt. Der Ich-Erzähler ist ein aufmerksamer Zuhörer. Er hört auch seiner B&B-Gastgeberin zu, die ihr Leben ganz auf ihren behinderten Bruder ausgerichtet hat. Er begleitet behutsam die Gymnasiasten bei ihren Versuchen, mit Texten ihren Gedanken Ausdruck zu verleihen. Er fühlt sich literarisch in die von Beyto verlassene Braut ein. Verschiedene Erzählebenen verflechten sich. Yeşilöz schöpft geschickt auch das satirische Potenzial aus, das die Begegnung mit dem Fremden in sich birgt. Der Übereifer zum Beispiel, mit dem die Schweizer Lehrer dem kurdischen Schriftsteller begegnen, zeigt humorvoll auch die hiesige Unsicherheit im Umgang mit einer fremden Kultur. Manche Vorurteile können überwunden werden, manche Figuren wachsen über sich selbst hinaus. Der positive und versöhnliche Grundton verleiht diesem Roman seinen besonderen Reiz.
KALEIDOSKOP in der Arena, 20 Uhr im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen. Eintritt CHF 15.-
Mitglieder gratis





AKTUELL:

Donnerstag, 20.9.2018:
Der Autor und Filmemacher Yusuf Yesilöz stellt seinen neuen Roman "Die Wunschplatane" vor.

Donnerstag, 25.10.2018
Pierre Kretz liest aus "I ben a beesi frau, ein Monolog auf Elsässerdeutsch.