Donnerstag, 16. November 2017, 20.00 Uhr
Franz Jung, Der Weg nach unten. Aus dem abenteuerlichen Leben des Franz Jung. Er war schon zu seinen Lebzeiten eine Legende. 1888 in Oberschlesien geboren, Börsenjournalist, Expressionist u.a. auch Mitinitiator der Dada-Bewegung, Autor von expressionistischen und sozialkritischen Romanen. Nach 1933 von den Nazis verhaftet, illegale Tätigkeit u.a. in Genf, 1944 Flucht nach Italien, 1947 Emigration in die USA, wo er als Wirtschaftsjournalist arbeitete, Ende der 50er Jahre kehrte er nach Europa zurück. 1961 erscheint erstmalig seine Autobiographie, er stirbt 1963 in Stuttgart. Hanna Mittelstädt und Wolfgang Bortlik haben eine Multimedia-Lesung über das spannende Leben von Franz Jung zusammengestellt. Gelesen werden die Texte von Hanna Mittelstädt und der Schauspielerin Iris Boss.
Arena Literatur-Initiative, im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen, Riehen. Eintritt CHF 15.-, Mitglieder der ARENA/KALEIDOSKOP frei.

Dienstag, 16. Januar 2018, 20.00 Uhr
Katja Fusek
, Aus dem Schatten. Die Vogelfrau ist verschwunden. Jahrelang sass sie in ihrem schwarzen speckigen Mantel auf dem Bett, verliess ihr Zimmer kaum, hortete Brotreste im Nachttisch bis sie schimmlig waren, als wolle sie sich gegen eine drohende Hungersnot wappnen. Kurz vor Weihnachten ist ihr Bett leer die Vogelfrau bleibt unauffindbar. Vielschichtig zeichnet die Autorin in ihrem neuen Roman nach, wie sich das Leben in der Diktatur, die abrupte Flucht aus der vertrauten Welt und die Ankunft in einer unbekannten und abweisenden Gesellschaft auf drei Generationen auswirkt.
Arena Literatur-Initiative, im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen, Riehen. Eintritt CHF 15.-, Mitglieder der ARENA/KALEIDOSKOP frei.

Dienstag, 6. Februar 2018, 20.00 Uhr
Alain Claude Sulzer
, Die Jugend ist ein fremdes Land. Anrührend, zuweilen komisch, manchmal abgründig traurig beschreibt der Autor eine ganz normale Jugend in einem ganz normalen Vorort, nämlich in Riehen. So ist ein Erinnerungsmosaik entstanden, bei dem Nostalgie und stilles Grauen nah beieinanderstehen. (Sulzer erzählt exakt, anschaulich und mit subtilem Humor(….). Sulzers intimstes Buch (….) Rundum gelungen. Manfred Papst in der NZZ am Sonntag.)
Arena Literatur-Initiative, im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen, Riehen. Eintritt CHF 15.-, Mitglieder der ARENA/KALEIDOSKOP frei.

Dienstag, 20. März 2018, 20.00 Uhr
Andreas Neeser
, Nüüt und anders Züüg. Der etwas andere literarische Heimatabend. Eine Lesung mit Musik: Barbara Schirmer, Hackbrettvirtuosin. Mal laut, mal leise – mal (vor)witzig, mal nachdenklich – mal üppig, mal schlank – mal vielstimmig, mal einsilbig. Immer aber loten die beiden im musikalisch-literarischen Dialog die Abgründe hinter dem oberflächlichen Leben aus. Neesers bildstarke, sprachlich fein zugespitzten Mundartgeschichten berichten von den (Un-)Möglichkeiten einer selbstbestimmten Existenz in der mittelländischen Provinz. Seine kleinen und grossen Helden brechen auf oder bleiben zurück, nehmen ihr Leben selbst in die Hand oder sind nur Zuschauer am Rand. Sie berühren so, wie sie sind – und machen Hoffnung, auch und gerade im Scheitern. Im Wechselspiel mit heimischen und unheimlichen Klängen des Hackbretts von Barbara Schirmer werden die Grenzen des Provinziellen gesprengt.
Kaleidoskop in der Arena, im Kellertheater, Haus der Vereine, Eingang Erlensträsschen, Riehen. Eintritt CHF 15.-, Mitglieder der ARENA/KALEIDOSKOP frei.





AKTUELL:

Do. 16. November 2017:
Franz Jung "Der Weg nach unten"

Di. 16 Januar 2018:
Katja Fusek "Aus dem Schatten"

Di. 6. Februar 2018:
Alain Claude Sulzer "Die Jugend ist ein fremdes Land"

Di. 20. März 2018:
Andreas Neeser "Nüüt und anders Züüg"