Rückschau 2021


Veronika Sutter (20. Januar 2022 im Kellertheater, Moderation Katja Fusek). Die mit ihrem literarischen Erstlingswerk Grösser als du (edition 8) für den Schweizer Buchpreis 2021 nominierte Autorin thematisiert die Erfahrung von Gewalt. Helen, Gloria oder Anni leben mit einem Geheimnis, über das sie nicht sprechen können. Die Autorin lotet gefährliche Beziehungsmuster aus und schildert den Moment, wenn Liebe in Gewalt und Abhängigkeit umschlägt. Subtil und spannungsreich hinterfragt die Autorin gesellschaftliche Stereotype. Ihre Geschichten sind reich an skurrilen Momenten und unverhofften Wendungen, die eine Befreiung oder schonungslose Einsicht möglich machen.

Gebannt lauschte das Publikum Sutters Stimme. Sehr trocken und präzis werden Stimmungen, Momente und Ungeheuerlichkeiten beschrieben, die unter die Haut gehen. Beim Zuhören drängt sich die Frage auf, warum sich die Betroffenen nicht aus ihren Beziehungen lösen können. Das Problem liege in der Abhängigkeit, man klammere sich an die Hoffnung …(Nadja Tamm, RZ 28. 1. 2022)